Sie sind hier: Aktuelles > Newsfeeds > Bildungsserver
DeutschEnglishFrancais
17.07.2019, 14:41

Bildungsserver

Einige Länder und der Bund betreiben Bildungsserver mit vielfältigen Anregungen und Materialien für Schule und Unterricht.

Bildungsserver des Bundes und der Länder

Das Informationsportal zum deutschen föderalen Bildungswesen.
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Zeitraum 2018-2022 elf Forschungsprojekte über die Förderrichtlinie "Qualitätsentwicklung für gute Bildung in der frühen Kindheit". Dieser Forschungsschwerpunkt ist Teil des BMBF-Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung. Die Projekte der Förderrichtlinie sollen unter anderem hinsichtlich folgender Aspekte Erkenntnisse ermöglichen: Die weitere Veränderung der Aufgaben von Kindertageseinrichtungen mit Blick auf den Bildungsauftrag,die Personalentwicklung und die Rolle der Leitung in diesem Prozess,die Vielfalt und Rolle der Träger von Kindertageseinrichtungen,die Betrachtung der unterschiedlichen Akteure (Eltern, pädagogische Fachkräfte, Kitaleitung) und ihre Interaktionen sowiedie Reflektion pädagogischen Handelns in der Praxis.
Das Leben auf der Erde ist geprägt durch den Einfluss von der Sonne, des Mondes und den Bewegungen und Rotationen der einzelnen Himmelskörper. Alltäglich beobachtbare Gegebenheiten wie Tag und Nacht, die Jahreszeiten sowie die Erscheinung des Mondes und der Sternbilder am Nachthimmel entstehen durch das Zusammenspiel der Himmelskörper in unserem Sonnensystem und der Sterne. Die Lernumgebung im IdeenSet regt die Schülerinnen und Schüler zum selbstentdeckenden Lernen an und stellt die benötigten Materialien zur Verfügung.
Das IdeenSet DaZ - Grundlagen 1 enthält analoge und digitale Materialien für den DaZ-Unterricht im 1. Zyklus. Es stellt nebst praxisorientierter Lehrmittel, Spielen und Fachliteratur auch didaktische Hinweise mit den passenden Kompetenzbereichen sowie AufgabenSets zur Umsetzung im Unterricht zur Verfügung. Zudem finden Sie einige Hilfestellungen zum Thema Flucht / Asyl / Migration unter den Hintergrundinformationen.
Ihr Leben ist scheinbar immer bunt und spannend, sie sind cool, ein bisschen verrückt, sie haben Style, sind Vorbilder - und: sie sind unsere Freunde. Nicht? Erfolgreiche Influencer sind unbestritten sehr gute Unterhalter, sie sprechen die gleich Sprache wie ihre Follower und haben dieselben Themen, sie lassen alle in ihre Wohnungen schauen – in ihr wahres Leben aber nicht. Die Nähe, die Influencer vermitteln, gehört mit zu ihrem Beruf. Ja, das ist ein Beruf. Ein ziemlich stressiger sogar. Und natürlich verdienen sie damit auch ihr Geld. Müssen sie ja. Doch wer bezahlt YouTuber, Instagrammer oder Musically-Stars für ihre Videos? Das Schlüsselwort hierzu ist „Werbung“. Sie bekommen Geld von den Marken, deren Kleidung sie tragen. Die Kosmetikfirma, mit deren Lippenstift sich die Bloggerin den Mund rot malt, zahlt auch. Und je mehr Follower und Klicks die Influencer haben, desto mehr Geld bekommen sie für ihre Werbeverträge. Logisch. Manche bringen sogar eigene Produkte auf den Markt: Kosmetikserien, Pizza, Bücher, Mode. Das heißt: Die Jugendlichen sind nicht nur ihre Fans, sondern auch ihre „Währung“. Deshalb sollte man immer einen genauen Blick darauf haben, für was die Lieblings-Influencer werben, mit was sie ihr Geld machen und welche Meinungen sie deshalb dafür vertreten. Die Devise lautet: Nicht einfach nur blind beeinflussen lassen. Denn das heißt influence ja schließlich ursprünglich.
In der Pressemitteilung der Bildungsministerin von Schleswig-Holstein wird über die praxisintegrierte Ausbildung (PiA) für Erzieherinnen und Erzieher informiert. Es werden verschiedene Ausbildungsorte für diese Form der berufsbegleitenden Ausbildung genannt. Außerdem steht eine Handreichung zum Ausbildungsgang zur Erzieherin/zum Erzieher in der praxisintegrierten Form PiA an der Fachschule für Sozialpädagogik zum Download zur Verfügung.